funktionelle Bewegungslehre

Die FBL lehrt, das Bewegungssystem und das Bewegungsverhalten des Menschen von außen zu betrachten, Auffälligkeiten zu erkennen, zu beurteilen und zu interpretieren. Das Konzept erlaubt eine präzise Beobachtung anhand von definierten Beobachtungskriterien, die sich auf alle Gelenke des Körpers, auf statische Positionen und auf kinematische Ketten anwenden lassen.

Die in der FBL angewandten Beobachtungsverfahren liefern beispielsweise Daten über die Harmonie einer Bewegung, die Koordination den Rhythmus und das Bewegungsausmaß. Sie schließen die Fähigkeit ein, räumliche und zeitliche Qualitäten der Bewegung intuitiv zu erfassen. In der Therapie werden durch Entlastungsstellungen und mobilisierende Massagen Schmerzen genommen. Durch hub freie Mobilisation werden Bewegungseinschränkungen reduziert. Mit gezielten und individuell angepassten Übungen entwickelt sich allmählich wieder eine Ökonomisierung der Bewegungsabläufe.